09.09.07

Klettersteig: Bolver-Lugli - Cima Vezzana - Pala

Eine knackige Bergtour über die Ferrata Bolver-Lugli auf die Cima Vezzana (3192 m) in den Pala Dolomiten.

Cima Vezzana - 3192m
Mit dabei: Nosch, Lisi, Marino & Gigi

Höhenmeter: ca. 1400 m

Dauer: ca. 4 Std Aufstieg und 3 Std Abstieg

Talort: San Martino di Castrozza (1500 m)

Startpunkt: Bergstation der Col Verde Umlaufbahn (1960 m)

Beschreibung: Von der Bergstation den Weg Nr. 706 nach Norden hinauf zum Wandfuß des Cima della Pala. Dort geht es noch ein ganzes Stück ungesichert weiter, bis man zum Einstieg des Bolver Lugli Klettersteiges kommt. Jetzt ist reiner Genuß angesagt. Der Fels ist meist sehr griffig und der Klettersteig ist sehr gut versichert. Leider gibt es auch mal wieder unnötige Tritthilfen.

Viel zu schnell kommen wir zum Ausstieg und wundern uns über die Bewertung "sehr schwer". Ein Stück weiter sehen wir schon das Bivaccio Fiamme Gialle (3005 m), das wir nach ca. 10 Minuten erreichen. Jetzt geht es wieder ein Stück hinuter zum Passo del Travignolo (2925 m), von dem aus der Gipfelsturm beginnt. Zuerst noch ein paar steile Serpentinen hoch zu einem gut sichtbaren Sattel auf ca. 3000 m. Von hier steigen wir nun links immer am Grat entlang zum Gipfel des Cima Vezzana (3192 m), dem höchsten Gipfel in der Palagruppe.

Panoramablick von der Cima Vezzana:


Nach einer kurzen Gipfelrast mit beeindruckendem Panorama geht es wieder an den Abstieg. Bis zum Passo del Travignolo zurück und dann das steile Kar hinunter nach Süden. Vor der Steilstufe wird mit einem Schild gewarnt, sodass wir sie rechts umgehen. Kurze Zeit später kommen wir an den Abzweig hinauf zum Passo Bettega (2667 m). Hier kann man zwar schon die Seilbahn zur Cima Rosetta sehen, der Abstieg zieht sich aber noch ein gutes Stück. Über kurze Kletterstellen kommen wir dann durstig und zufrieden wieder an der Bergstation des Col Verde an und freuen uns über ein gutes Weizen.


Fazit:
  • Die Steigeisen waren überflüssig - der Klimawandel läßt dem Schnee keine Chance
  • Noschs Fuß hat gehalten
  • Marinos Felsschlag hat Gottseidank niemanden getroffen
  • Eine Supertour!
-> siehe auch Bergwanderung auf die Cima die Cece

Kommentare:

nosch hat gesagt…

jo - foscht schun "invalidentaugliche" tour ...
aufjedenfoll super aussicht auf civetta und pelmo ....... und logisch a aufs 3-gestirn, ollerdings follt mir grod koan passender reim dazua ein

Klettersteige hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.