22.03.06

Skitour: Jebel Toubkal - Atlasgebirge - Marokko

Skitour auf den höchsten Berg in Nordafrika, den Djebel Toubkal (4165m) im Hohen Atlas.

Gipfelaufbau des Toubkal (4165m)Mit dabei: Lisi & Gigi

Wann: 22.März 2006

Imlil, heisst das das kleine marokkanische Dorf vom dem wir unsere Skitour auf den Toubkal, angegangen sind.

Nachdem wir das schönere (Schönheit ist ja relativ) der zwei Hotels die es in Imlil gibt, für Leni und Anke ausgesucht hatten, widmeten wir uns der Suche eines Esels der uns die Ski bis zum Schnee bringen sollte.

Um 3 Uhr morgens war der Aufbruch geplant. Meine erste richtige Expedition nach fast zwei Jahren...würd ich das wohl schaffen?!

Die Aufregung ließ mir keine Minute ruhigen Schlaf und um 2.40 Uhr war ich schon putzmunter. Beruhigt war ich erst wieder als ENDLICH der Esel samt Führer gelassen, aber fast 30 Minuten zu spät kam...ich sah mich schon mit Skischuhen, Skiern am Rücken fast 30 km und 2400 hm zurücklegen.

Der Mond und die Sterne waren bis 5.00 Uhr unsere Begleiter, wunderschön. Die Romantik wurde nur vom pupsen des Esels zwischendurch unterbrochen... ;)

Vom weiten konnte man endlich den Schnee und die Toubkalhütte (3207m Refuge Nelter) sehen. Von da an sollte der Gipfel des Toubkal nicht mehr so weit sein, knappe 1.000 hm. Das sollte ich wohl noch schaffen, dachte ich mir.

Technisch einfach ist der Toubkal...wenn man Harscheisen dabei hat. Das Skidepot war leider schon auf ca 3.800 m da zu wenig Schnee war. Der Gipfelhang mit seinem anstrengenden Geröll konnte nur zu Fuß begangen werden. Anstrengend, sehr! Die letzten Höhenmeter waren wohl einer meiner größten Kämpfe gegen meinen inneren Schweinehund der mit suggerierte: "Du bist ja so gut wie oben, lass es sein!" und meinem Stolz der mir sagte "nur am Gipfelkreuz bist du am Gipfel " und der Sicherheit, dass wenn ich diesmal nicht rauf gegangen wäre, dann hätt mich Gigi sicher nocheinmal her gebracht. Und das - auch wenn es wirklich ein wunderschöner Berg ist - wollte ich auf keinen Fall riskieren.

So kamen wir auf den Gipfel in über 4000 Meter Höhe. Das Panorama war atemberaubend. Die Sahara liegt einem fast zu Füßen; Marrakesch sieht man auch.

Skitour auf den ToubkalNachdem es ziemlich spät war, mussten wir nach einer kurzen Pause wieder runter. Die Abfahrt war super. Firn bis zum einem Bach den wir überqueren mussten um zu unserem Esel zu gelangen.

Vollkommen erschöpft aber froh kamen wir gegen 16.00 Uhr wieder in Imlil an. Leni und Anke, gefolgt von einer Horde von Straßenverkäufern, nahmen uns feierlich in Empfang.

Unsere Rundreise durch Marokko konnte planmäßig weitergehen. Es hatte sich wirklich gelohnt, die Skitourenausrüstung trotz Umplanung des Urlaubs die ganze Zeit mitzuschleppen.

Marokko, wir kommen wieder!

GPS Daten: GPS-Skitour-Toubkal.kml

Höhenprofil Toubkal:
Höhenprofil Toubkal

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Super toller Bericht!
Da ich einige Male am Toubkal war, kamen mir beim Lesen tolle Erinnerungen in den Kopf. Interessant ist auch die GPS unterstützte Berichterstattung.

Vera Scheuringer hat gesagt…

Hallo Lisi,
klasse Tour und netter Bericht!
Leider kann ich die GPS-Daten nicht öffnen, die ich gern zur Tour ab Mitte März mitnehmen würde. Gibst Du sie weiter? Wär' zur Sicherheit klasse :-).
Mit Grüßen aus Innsbruck,
Vera Scheuringer